Die beliebte Vereinszeitung des TUS Niederberg "Unser Verein"

wird leider seit dem Jahr 2013 nicht mehr gedruckt.

 

Wir wollen euch die interessanten Artikel und Berichte aber nicht

vorenthalten und wünschen euch viel Spaß beim Lesen.

Die neuen Vorstandsmitglieder des TUS NIEDERBERG v.l.n.r.: Der neue Vorsitzende Burkhard Lewer, Jürgen Zimmer, Dragan Leifeld, Mario Martini, Rudi Reimer, Patrik Fell, Nadine Lohaus, Stephanie Lehmann, Michael Wein, Ehrenvorsitzender Jürgen Frensch, Verena Gaelzer, stellvertretende Vorsitzende Julia Metz und der Sportkreisvorsitzende Manfred Diehl. Es fehlen Juliette Beicht und Werner Leßmeister.

 

Generationenwechsel beim TUS NIEDERBERG

 

Auf der Generalversammlung des TUS NIEDERBERG hat sich ein Generationenwechsel vollzogen. Nach 45 Jahren Vorstandsarbeit, zunächst 18 Jahre 1. Kassenwart und dann 27 Jahre als Vorstandsvorsitzender übergab Jürgen Frensch, die Leitung des Vereins in jüngere Hände.

 

Neuer Vorstandsvorsitzender ist nun Burkhard Lewer und seine Stellvertreterin Julia Metz. „Das ist der jüngste Vorstand, der in Niederberg die Geschicke des 1890 gegründeten Traditionsvereins leitet,“ sagte der scheidende Vorsitzende. 74 Mitglieder konnten auf der Versammlung begrüßt werden, doppelt so viele wie in den letzten Jahren. Alle Vorstandsposten konnten mit neuen jungen Leuten besetzt werden. Der TUS NIEDERBERG zeigt damit eindrucksvoll, dass man auch in der heutigen Zeit junge Menschen für ein Ehrenamt gewinnen kann.

 

Die Versammlung beschloss eine kleine Beitragserhöhung ab dem 1.1.2020 und eine Senkung des Extrabeitrages für die Teilnahme im Sportstudio des Vereins.

 

Einstimmig wählte die Versammlung Jürgen Frensch zum Ehrenvorsitzenden. Die über 15 Jahre zum Vorstand gehörenden und jetzt nicht mehr kandidierenden Mitglieder Andrea Müller und Willi Krause wurden zu Ehrenmitgliedern ernannt. Zu den ersten Gratulanten gehörte der Sportkreisvorsitzende Manfred Diehl, der den Mitgliedern des TUS NIEDERBERG versprach, im nächsten Jahr, zum 250. Geburtstag von Ludwig van Beethoven, mit dem auch als Stadtführer bekannten Jürgen Frensch, eine spezielle Führung durch die frühere selbstständige Stadt Ehrenbreitstein durchzuführen.

 

Nach ca. 2 Stunden konnte der neue Vorsitzende Burkhard Lewer die harmonische Versammlung schließen. Die Mitglieder haben dann noch im vereinseigenem „Sportler-PuB“ die Generalversammlung „fortgeführt“.

 

Der neue Vorstandsvorsitzende Burkhard Lewer links, und der neue Ehrenvorsitzende Jürgen Frensch rechts, werden vom Sportkreisvorsitzendem Manfred Diehl für ihre neuen Ämter gratuliert.

Berichte in anderen Medien:

Fotos: Godehard Juraschek

Innenminister Roger Lewentz gratuliert Jürgen Frensch zum neuen Kunstrasenplatz.

Von links nach rechts freuen sich: Carlos Rolim, Rudi Reimer, Hannes Beicht, Werner Geisler, Jürgen Frensch, Jörg Winter, Dragan Leifeld, Michael Wein, Burkhard Lewer.

Einweihung Kunstrasenplatz und Generalversammlung

1. Aus rot wird grün!

 

Nach vielen Wochen und Monaten Bauzeit können wir nun mit Stolz sagen, aus der roten Asche steigt nun der grüne Kunstrasen hervor.

 

Die Einweihung des neuen Kunstrasenplatzes mit der Einladung an geladene Gäste, Politiker und Sponsoren ist am 11. Mai 2019.

 

Der Vorstand und der Fußballarbeitskreis planen zu einem späteren Zeitpunkt ein Fest anlässlich des neuen Niederberger Stadions mit seiner

fantastischen neuen Südtribüne.

 

Der Termin für dieses Event wird allen Niederbergern Bürgerinnen, Bürgern und Mitgliedern noch bekannt gegeben.

 

2. Der Termin für die letzte Generalversammlung unter der Leitung von unserem langjährigem Vorstandsvorsitzendem Jürgen Frensch ist am Dienstag, den 21. Mai 2019, im Sportpark Niederberg.

Jürgen Frensch wird nicht mehr für das Amt des 1. Vorsitzenden kandidieren. 18 Jahre war er als 1. Kassenwart im Vorstand und 27 Jahre als Vorsitzender aktiv.

Gönnen wir ihm nach 45 Jahren Vorstandstätigkeit nun einen guten Start in den Vorstandsruhestand.

 

Frühjahrs-Turnfest lockte in den Sportpark Niederberg

Die Turnkinder des TUS NIEDERBERG wollten den Eltern, Omas und Opas einmal zeigen, was sie wöchentlich bei ihren Übungsleitern lernen.

So luden sie die Erwachsenen, am Sonntagnachmittag, den 31. März 2019 in den Sportpark Niederberg, nicht nur zu dem Erlernten ein. Nein, Kaffee und von den Eltern selbstgebackener Kuchen wurden angeboten.

Die große Halle im Sportpark war voll, voll mit Kindern und den Zuschauern. Über 70 Turnerinnen und Turner zeigten den über 120 Erwachsenen ein gut 2,5 Stunden dauerndes Programm.

Aber, nicht nur die Kindern, sondern auch die Mütter zeigten, was alles im TUS NIEDERBERG angeboten wird. Aerobic in jeder Form wurde bei fetziger Musik dargeboten. Durch das Programm führte Übungsleiterin Julia Metz, die auch noch versprach, dass so eine tolle Veranstaltung, mit einer solch großen Resonanz unbedingt jedes Jahr wiederholt werden soll. Den Abschluss eines gelungenen Nachmittags zeigten die Leistungsturner von Joachim Alt mit tollen Bodenübungen und guten Leistungen an Pferd, Reck, Barren, sowie einer beeindruckenden Trampolinshow.

Unsere Boulespielerin

Marlene Dötsch

ist verstorben.

 

Wir werden ihr ein ehrendes Andenken bewahren.

 

Jürgen Frensch

Vorstandsvorsitzender

Wir trauern

Mit Erschütterung haben wir vom Ableben unseres Mitgliedes

 

Josef Heinz

 

erfahren.

 

Seit dem 1. August 1948 war Josef Mitglied unseres Vereins, seit 70 Jahren.

 

Sehr gerne erinnern wir uns an seine erfolgreiche Fußballzeit im TUS NIEDERBERG.

 

Sein Andenken werden wir in Ehren halten.

 

Für die Mitglieder und den Vorstand

Jürgen Frensch

Vorstandsvorsitzender

 

Noch in diesem Jahr ein Kunstrasenplatz für Niederberg

 

Niederberg: Zur Zeit wird der Tennenplatz in Niederberg in einen Kunstrasenplatz verwandelt. Wenn das Wetter weiterhin so gut mitspielt und die Temperaturen im zweistelligen Bereich bleiben, dann könnte der Traum von den Fußballern des TUS NIEDERBERG noch in diesem Jahr auf einem Kunstrasenplatz zu spielen, Wirklichkeit werden. Die Arbeiten liegen jedenfalls voll im Plan.

Um diesen Kunstrasenplatz zu verwirklichen, ist der Verein auf Spenden aus der Wirtschaft, von den Bürgerinnen und Bürgern und auch von den TUS-Mitgliedern angewiesen.

Sehr großzügig zeigte sich die Sparkasse Koblenz mit einer Spende über 5.000,-- Euro.

 

In der Bildmitte überreicht der Leiter der Sparkasse Arenberg, Stefan Hackenbruch den Scheck an den TUS-Vorstandsvorsitzenden Jürgen Frensch, inmitten der Baustelle.

 

Weiter sind auf dem Bild v.l.n.r.: Bauleiter Dipl. Ing. Gerd Hoffmann, der Vorsitzende des Fördervereins JUFUNI Burkhard Lewer, TUS-Mitglied Werner Geisler und der Polier der Firma Schmitt-Sportplatzbau.

 

Unser Türchen zum "Lebendigen Adventskalender" wird geöffnet am Dienstag, den 18.12.2018, um 18.00 Uhr, auf dem Parkplatz des Sportparks, in der Friesenstraße.

Alle Mitglieder sind herzlich eingeladen.

Der TUS NIEDERBERG trauert.

 

Verstorben sind im Oktober 2018 unsere Mitglieder

 

Georg O'Donnekeé

und

Dr. Uwe Baur

 

Wir werden beiden ein ehrendes Andenken bewahren.

 

Für die Mitglieder und den Vorstand

Jürgen Frensch, Vorstandsvorsitzender

Turner unseres TUS erhalten Sonderpreis für die Teilnahme am Rosenmontagszug

Große Überraschung in der Turnabteilung: Für ihre ausgefallene Teilnahme am diesjährigen Rosenmontagszug, zu Ehren unseres Prinzen "Marcell der flammende Niederberger", Fußballspieler unserer 1. Mannschaft, gab es für die Turner einen Sonderpreis.

Wie die Teilnahme im Zug durch Koblenz aussah, könnt Ihr Euch unter dem beigefügtem Link anschauen:

https://youtu.be/3aiB2Bz7lHM

 

Wir trauern!

Nach längerer schwerer Krankheit ist unser Boule-Mitglied

 

Thierry Deglos

 

verstorben.

 

Seine Boulekameraden sind unendlich traurig.

Seine freundliche, immer gut gelaunte Art,

vermissen wir sehr.

 

Wir werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren.

 

Jürgen Frensch

Vorstandsvorsitzender

Achtung! Wichtiger Hinweis!

 

Wegen eines Wasserschadens sind die sanitären Anlagen in unserem Sportplatzgebäude zur Zeit nicht benutzbar!

Plötzlich und unerwartet ist unser Mitglied

 

Dieter Stiller

 

am 12. November verstorben.

 

25 Jahre war er Mitglied unseres Vereins.

Immer wieder, wenn wir ihn brauchten, war er da gewesen und hat uns geholfen. Egal, ob wir unsere Turnhalle zum heutigen Sportpark umgebaut haben oder unserem Sportplatz eine neue Drainage gebaut haben, ob wir den Bouleplatz neu anlegten, unser Sportplatzhaus umgebaut wurde oder irgendwelche Abwasserprobleme hatte;

Dieter war da!

Er war in seinem ganzen Leben für uns eine große Hilfe und deshalb sind wir sehr dankbar, ein solches Mitglied und Freund in unseren Reihen zu haben.

Sein plötzlicher Tod ist für uns sehr schmerzlich.

 

Wir werden Dieter Stiller nicht vergessen und ihm ein ehrendes

Andenken bewahren.

 

Jürgen Frensch, Vorstandsvorsitzender

Der Flyer zum Kunstrasenplatz:

Wir trauern um unser Mitglied

 

Horst Philipowski

+ 24.10.2017

 

Bereits seit einigen Jahren hatte er nicht mehr am aktiven

Sport teilgenommen, aber er blieb weiterhin ein treues Mitglied

unseres Vereins. Am Vereinsleben nahm er weiterhin aktiv teil.

Er besuchte jede Generalversammlung und brachte sich mit seinen

Redebeiträgen, zum Wohle des Vereins ein.

 

Wir werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren.

 

Jürgen Frensch, Vorstandsvorsitzender

TUS NIEDERBERG

Helmut Schäfer (Mitte) wird vom Vorstandsvorsitzendem Jürgen Frensch und Geschäftsführerin Andrea Müller mit der Ehrenmitgliedschaft ausgezeichnet.

Lebhafte Generalversammlung beim TUS NIEDERBERG

 

Versammlung beschließt eine neue Satzung

 

 

 

Niederberg: Ca. 40 Vereinsmitglieder des TUS NIEDERBERG haben sich zur Generalversammlung eingefunden. Jürgen Frensch begrüßte die Teilnehmer in seinem 25. Jubiläumsjahr als Vorstandsvorsitzender.

 

Nach den Berichten zu den vergangenen zwei Jahren, standen Vorstandswahlen an. Bankkaufmann Mario Martini wurde zum Vorstandsmitglied für Finanzen gewählt. Einen stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden und ein Vorstandsmitglied für die sportlichen Belange konnten leider nicht besetzt werden. Neue Kassenprüfer sind Svenja Beicht und Joachim Alt.

 

Von den bisherigen Kassenprüfern wurde die Entlastung des alten Vorstandes beantragt und von den Mitgliedern bestätigt.

 

Bei der Vorlage der neuen Satzung durch den Vorstand kam es zu einer lebhaften Debatte zwischen Mitgliedern und Vorstand. Es bedurfte viel Überzeugungskraft durch den Vorstand, um letztendlich eine neue Satzung mit über 2/3 der anwesenden Mitglieder zu beschließen. Die nun gültige Satzung kann auf der Homepage des Vereins www.tus-niederberg.eu runter geladen werden.

 

Nach dem TOP-Punkt „Anträge“ wurden noch Mitglieder ausgezeichnet. Der nächstjährige Prinz von Koblenz, dessen Name hier aus bekannten Gründen noch nicht genannt werden kann, ist 25 Jahre Mitglied im TUS NIEDERBERG.

 

Für 50jährige Mitgliedschaft wurden Gisela Philipowski, Hilrud Frühauf, Bernd Müller und Dieter Simon mit der goldenen Vereinsnadel, einer Flasche Niederberger Wein aus der Weinlage Ehrenbreitsteiner Kreuzberg und Urkunde geehrt.

 

Helmut Schäfer, der seit über 40 Jahren in der Vorstands- und Vereinsarbeit, als Jugendleiter, Betreuer, Trainer,  Kassenwart und weiteren Funktionen ehrenamtlich tätig war, wurde von der Versammlung zum Ehrenmitglied ernannt.

 

Natürlich hörten die Mitglieder gerne, dass es auch der Wunsch des Vereins und der Fußballabteilung ist, baldmöglichst einen Kunstrasenplatz zu erhalten. Wenn das Thema „Kunstrasenplatz“ ansteht, wird der Vorstand und der Arbeitskreis Fußball frühzeitig die Öffentlichkeit informieren.

 

Gegen 23.15 Uhr, es war eine der längsten Generalversammlungen des TUS NIEDERBERG, schloss der Vorsitzende die Versammlung, um sich dann noch im vereinseigenen „Sportler-PuB“ zu einem Bierchen zu treffen.

 

Von links:

Gisela Philipowski, Hiltrud Frühauf, Marcel Müller, Geschäftsführerin Andrea Müller, Bernd Müller, Vorstandsvor-sitzender Jürgen Frensch, Vorstands-mitglied Sabine Houben und Dieter Simon werden für 25jährige bzw. 50jährige Mitgliedschaft geehrt.

Viel zu früh ist unser Mitglied

 

Ursula Bremer

 

am 1. April 2017 verstorben.

39 Jahre war sie aktives Mitglied in unserem Verein.

Sie bleibt in unserer Erinnerung.

 

Für den Vorstand und die Mitglieder des TUS NIEDERBERG

Jürgen Frensch, Vorstandsvorsitzender

Mit großer Trauer haben wir den Tod unseres langjährigen Mitglieds

 

Jürgen Gerharz

18.7.1934 - 20.3.2017

 

zur Kenntnis genommen.

 

Jürgen Gerharz war ein fairer und treuer Sportkamerad unseres Vereins.

Um den Niederberger Fußball hat er sich verdient gemacht. Bis zuletzt besuchte er unsere Versammlungen und war uns immer ein guter Ratgeber.

 

Wir werden Jürgen Gerharz ein ehrendes Andenken bewahren.

 

Für den Vorstand und die Mitglieder des TUS NIEDERBERG

 

Jürgen Frensch, Vorstandsvorsitzender

Die Mädchen der Turngruppe von Übungsleiterin Marie-Lena Frensch zeigten auf der Sitzung der KfD Niederberg einen schönen Showtanz.

 

Sitzungspräsidentin Irmgard Krahe lobte die Kinder und dankte den Übungsleiterinnen des TUS zu dem schon traditionellen Tanz.

Der TUS NIEDERBERG trauert um sein früheres Vorstandsmitglied

 

Lutz Aderhold,

 

der uns am 17. Januar 2017 viel zu früh verlassen hat.

Wir werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren.

 

Für den Vorstand und die Mitglieder

Jürgen Frensch, Vorstandsvorsitzender

 

Ab 18. November 2016 neue E-Mail:

tus-niederberg@t-online.de

Mittelrhein Pokal Bacharach

Der bisher größte Erfolg der Boule-Abteilung

Bei bestem Wetter fand in Bacharach der 26. Mittelrhein Pokal statt.

Ein Turnier, dass mit 170 Tripletten, sprich 510 Sielern/Innen in Rheinland-Pfalz, ein weit über seine Grenzen hinaus bekanntes Boule-Event ist.

Es waren einige hochkarätige Spieler aus Frankreich, Belgien, Holland, Luxemburg und aus ganz Deutschland am Start.

Gespielt wurde den ganzen Tag und das Endspiel fand erst um Mitternacht statt. Und in diesem Endspiel befanden sich drei Spieler des TUS NIEDERBERG; Zakaria Seyad, Manfred Borchard und Mounir Andur.

Leider ist es den drei Wuzzedreibern nicht gelungen, den Sieg davon zu tragen. Doch ungeachtet dessen, waren die Spieler unseres TUS sehr froh und natürlich auch ein bischen stolz, es bis in das Endspiel geschafft zu haben.

Dieses war wohl der bisher größte Erfolg der Boulespieler des TUS NIEDERBERG.

Gegen 2.00 Uhr in der Nacht endete dieses Boule-Highlight.

Ein Kompliment geht von Niederberg aus an den ausrichteten Boule-Verein von Bacherach, der in ausgezeichneter Weise für das leibliche Wohl und für den reibungslosen Ablauf des Turniers sorgte.

Mainzer Hofsänger begeistern in Niederberg

 

 

 

Niederberg: Mit Unterstützung von Lotto Rheinland-Pfalz gaben die Mainzer Hofsänger am 16.4.2016 ein Konzert im Sportpark Niederberg. Über 200 begeisterte Zuschauer erlebten unter Kapitän Christoph Clemens ein Programm mit Evergreens, Schlagern und weltbekannten Musicalmelodien. Mit Liedern wie „Sing, sang, song“, „Hundert volle Gläser“ oder Udo Jürgens Evergreen „Ein ehrenwertes Haus“, von den Beatles „Hey Jude“ aber auch Andrew Lloyd Webbers „Memories“ ließen eine im Sportpark nie gekannte tolle Stimmung aufkommen. Nach der Pause entzündeten die Mainzer Hofsänger ein Feuerwerk mit z.B. „My Way“, „Ole Fiesta“, „Dancing Queen“, „New York, New York“, „Hallelujah“, und dem „Phantom der Oper“. Viele weitere Lieder brachten den Saal des TUS NIEDERBERG zum Kochen.

 

Am Ende dieser gelungenen Veranstaltung konnte Lotto-Prokurist Manfred Meder dem TUS-Vorsitzendem Jürgen Frensch und den beiden Vertretern der Fördervereine für das Turnen, Joachim Alt, und dem JUFUNI Förderverein für den Jugendfußball in Niederberg, Burkhard Lewer einen Scheck über 6.000,-- Euro für die Unterstützung der Jugendarbeit überreichen.

 

Natürlich forderte danach das begeisterte Publikum von den Hofsängern einige Zugaben, wobei das über 2stündige Konzert mit dem Gassenhauer „So ein Tag“ endete.

 

Unser Mitglied Horst Philipowski erhält das Bundesverdienstkreuz am Bande

Herzlichen Glückwunsch

Jetzt für die Mehrzweckhalle spenden...

Jeder Spender wird auf einer Spendentafel im Sportpark Niederberg verewigt.

Ab 200,-- Euro erhalten Sie eine Spendenquittung

Bis 199,-- Euro reicht der Bankbeleg zur Vorlage beim Finanzamt

 

Nachfolgend lesen Sie den Bericht aus der Rhein-Zeitung vom 22.2.2016

Defibrillator jetzt auch in Niederberg

 

Achtung! Aus Witterungsgründen ist der Defibrillator bei Minustemparatuen im Winter im Sportler-PuB aufbewahrt!

 

Am Haupteingang zum Sportpark Niederberg/Sportler-PuB hängt jetzt ein Defibrillator, der bei plötzlichem Herzstillstand Leben retten kann.

Der Defibrillator wurde von Sponsoren des TUS NIEDERBERG finanziert. Dafür danken wir herzlich.

Samstag, den 16. April 2016, 19.00 Uhr, Einlass ab 18.30 Uhr, zur Förderung der Turn- und Fußballjugend des TUS NIEDERBERG

Bericht von der außerordentlichen Generalversammlung am 9. Oktober 2015

Wieder kein stellvertretender Vorstandsvorsitzender gefunden

Satzung wurde im § 15 geändert

Zur ersten außerordentlichen Generalversammlung in der Amtszeit des Vorstandsvorsitzenden Jürgen Frensch musste am 9. Oktober eingeladen werden. Grund ist der nicht vorhandene stellvertretende Vorstandsvorsitzende. Weil es in § 15 bisher lautete, dass die beiden Vorsitzenden gemeinsam den Verein vertreten und weil kein Stellvertreter gefunden wurde, wurde die Satzung in § 15 geändert. Folgender Text ist nun gültig:

§ 15 der Satzung des TUS NIEDERBERG:

Vorstand im Sinne des § 26 BGB sind der Vorstandsvorsitzende und der stellvertretende Vorstandsvorsitzende. Jeder von ihnen ist allein vertretungsberechtigt. Im Innenverhältnis zum Verein wird der Stellvertreter jedoch nur bei Verhinderung des Vorstandsvorsitzenden tätig.

Nachdem der Vorsitzende feststellte, das zur außerordentlichen Generalversammlung fristgerecht und satzungsgemäß eingeladen wurde und Niemand der Anwesenden Einspruch erhob, wurde die Versammlung durchgeführt.

Mit der folgenden Rede hatte der Vorstandsvorsitzende Jürgen Frensch die Versammlung eingeleitet:


"Im Vorfeld ist es dem Vorstand nicht gelungen, ein Mitglied von der Notwendigkeit eines stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden zu überzeugen. Ich bin die Mitgliederliste rauf und runter gegangen, habe Mitglieder angerufen und persönlich angesprochen. Es war leider Niemand bereit Verantwortung zu übernehmen.

Das ist eine Schande!

Ebenso ist es eine Schande und große Enttäuschung für mich, dass sich mein Suchen nach einem Nachfolger im Amt des Vorstandsvorsitzenden ebenfalls nicht realisierte.

Im April wurde ich noch einmal für weitere vier Jahre von den Mitgliedern gewählt, obwohl ich bereits 2011 mitgeteilt habe, dass ich mich aus der nun seit 1974 ununterbrochenen Vorstandsarbeit, zunächst 18 Jahre als 1. Kassierer und dann seit 1992 als 1. Vorsitzender dieses Vereins zurückziehen möchte. Ich glaube, dass dieses einem nach dann 43 Jahren zustehen darf.

Ich kündige jetzt hier und heute an, dass ich in jedem Fall auf der nächsten ordentlichen Generalversammlung 2017 zurücktreten werde.

Es wäre also mehr als wichtig für diesen TUS NIEDERBERG, wenn sich heute ein stellvertretender Vorsitzender finden könnte. Anderfals hat der Verein spätestens 2017 ein großes Problem, ohne die zwei Vorsitzenden. Ein Problem, welches sogar in die Auflösung des Vereins münden könnte. Und es ist eine Schande, wenn sich bei ca. 700 Mitgliedern niemand findet, der bereit ist, für diesen Verein Verantwortung zu übernehmen.

Es reicht nicht, wenn man als Mitglied nur seinem Sport frönen möchte. So ein Verein muss auch geleitet werden.

Das gehört dazu!

Das ist Vereinsrecht!

Ohne das geht es nicht!

Wir können im nächsten Punkt gleich die Satzungsänderung beschließen, dann haben wir zunächst bis 2017 wieder Tuhe. Aber dann haben wir 2017 das Problem, dass wir weder einen Vorsitzenden noch einen Stellvertreter haben und der Restvorstand ist nicht berechtigt den Anforderungen des Vereinsrechtes zu entsprechen.

Das würde bedeuten: Auflösung des TUS NIEDERBERG nach 127jährigem Bestehen.

Auflösung des TUS NIEDERBERG mit dem wunderschönen Sportpark, mit diesem Sportler-PuB, mit unserem selbst angelegtem Boulodrome, wozu sollten wir jetzt noch einen Rasenplatz fordern. Viele Vereine beneiden uns wegen unseren Anlagen.

Alles geht bei der Auflösung des TUS NIEDERBERG an die Stadt Koblenz und vielleicht wird es dann ab 2017 hier anstelle von Sport, Turnen, Fußball, Boule und Tischtennis in unserer Halle nur noch Flüchtlinge geben.

Das, was ich hier sage ist durchaus realistisch. Begreift das endlich!"


Einen Stellvertreter konnte dann aus dem Kreis der sehr schwach besuchten Versammlung nicht gefunden werden.

Bei einer Gegenstimme wurde die Satzungsänderung angenommen, sodass der Verein nun wieder geschäftsfähig ist und auch die Gemeinnützigkeit weiterhin erhalten wird.


Die Mitglieder des TUS NIEDERBERG haben jetzt noch eine Frist von ca. 18 Monaten, um dann im April 2017 die drohende Auflösung des Vereins noch abzuwenden. 

 



1. Mannschaft TuS Niederberg präsentiert neuen Trikotsponsor (weiter auf der Abteilungsseite Fußball, 1.Mannschaft

PSM

Volles Haus in Niederberg

Erste Stimmen zum Festkommers unseres Vereins am 25.4.2015 im Sportpark Niederberg:

 

Liebe Sportkameraden,

ich hoffe, dass Ihr den TuS-Abend gestern gut überstanden habt.

 Es hat mir richtig gut gefallen – die Festschrift werde ich mir noch ‘reinziehen !

 Die Oldtimer zum Schluss waren super !

- Mit dem “Chef” der Oldtimer war ich vor Jahren auf Ibiza wandern.

- Lothar Stein/TV Eitelborn – früher GF beim TVM – organisiert diese Wanderungen jedes Jahr zur Mandelblüte !

- Perfekt ! 

---

Guten Morgen Jürgen,

Gratulation. Das war ene gelungene Veranstaltung!!

---

Liebe Freunde des TuS Niederberg,

tolle Veranstaltung gestern. Ein gut aufgelegter Vorsitzender, ein super Publikum, hervorragende Vorführungen, gute Reden und ein toller wunderbarer neuer unverbrauchter Moderator für Niederberg.

So geht Verein heute! Bravo!

--- 



 

 

Rhein-Zeitung am 27. April 2015

Blick Aktuell 30.4.2015

Jetzt in das Frühjahr starten.

Die große "Fett-Weg-Aktion" des TUS NIEDERBERG.


Bereitet euren Körper auf den Sommer vor. Das Sportstudio unseres Vereins bietet euch dazu die Möglichkeiten. Steigt in unsere Kurse ein. Egal, ob Aerobic, Bauch-Beine-Po, Body Fit, LaGym oder Pilates. Bei uns trainiert ihr eure Pfunde weg.

Oder leidet euer Rücken? In unserer Rückenschule wird euer Rücken gestärkt. Lizensierte Übungsleiterinnen freuen sich auf gerade DEINE Teilnahme.

Alle Übungszeiten findet ihr oben in der Startleiste.


Mutter-Kind-Turnen geht nach den großen Ferien weiter

Neue Übungsleiterin für die Mutter(Vater)-Kind-Turngruppe ist Bettina Brühl.

Sie wird nach den großen Ferien zur gewohnten Zeit, dienstags zwischen 15.30 Uhr und 16.30 Uhr, in der großen Halle ihre Arbeit aufnehmen.

Noch ein Hinweis für die Teilnehmer dieser Gruppe:

Die Mutter(Vater) und das Kind müssen Mitglied im TUS NIEDERBERG sein und für jeden Teilnehmer muss ein extra Anmeldeformular ausgefüllt werden.

Für die Mutter(Vater) und das Kind wird bis zum 4. Lebensjahr des Kindes nur ein Beitrag von monatlich 5,-- Euro erhoben. Bei erreichen des 4. Lebensjahres wird der Verein den dann gültigen Beitrag für das Kind und extra für den Erwachsenen berechnen.

Eine Meinung von unserem Vorsitzenden Jürgen Frensch zum Artikel in der

Rhein-Zeitung vom 30. Juni 2014

Neuer Stadtteil auf dem Areal der Fritsch-Kaserne

 

Das die Planungen zur Bebauung der Niederberger Fritsch-Kaserne nun beginnen sollen ist sehr zu begrüßen. Dem Verfall der Kasernen-Gebäude zuzusehen, macht keinen besonderen Spaß und es ist auch sicherlich kein guter 1. Eindruck für die zahlreichen Besucher der Festung-Ehrenbreitstein, auf diese langsam verfallenden Gebäude zu schauen.

 

Aber warum soll ein neuer Stadtteil in den Grenzen der bestehenden Gemarkung Niederberg entstehen? Die Fritsch-Kaserne gehört zu Niederberg. Demzufolge könnte der 1937 eingemeindete Stadtteil Niederberg sich lediglich personenmäßig vergrößern. Da bedarf es keines neuen Koblenzer Stadtteils. Anstatt zur Zeit knapp 3000 Einwohnern hätte Niederberg dann vielleicht ca. 6000 Einwohner. Leider hat Niederberg außer Herbert Mertin kein weiteres Ratsmitglied im Koblenzer Stadtrat. Trotzdem fordere ich Herrn Mertin und die beiden Niederberger Ortsvereine von CDU und SPD auf, wie auch alle anderen Ratsmitglieder, die mich kennen, dafür zu kämpfen, dass dieser Stadtteil Niederberg nicht neue Grenzen und womöglich noch einen neuen Namen erhält, nur um irgendeinen neuen Stadtteil zu planen, einen Stadtteil, den es mit Niederberg bereits gibt. Auch die Niederberger Höhe war irgendwann eine Erweiterung des Ortes Niederberg. Und genauso kann die Bebauung der Fritsch-Kaserne eine Erweiterung des Ortes Niederberg sein. Neben Niederberg, der Niederberger Höhe könnte diese Erweiterung Niederberg-Glasis heißen, angelehnt an das angrenzende freie Schussfeld vor der Festung-Ehrenbreitstein.

 

TTG Ehrenbreitstein/Niederberg stellt Weltmeister

3. von links: Karla Gutschmidt
3. von links: Karla Gutschmidt
Günter Krauß, rechts
Günter Krauß, rechts

 

TUS NIEDERBERG: Am 4. Juni fand eine wichtige Mitgliederversammlung der Tischtennis-Abteilung des TUS-Niederberg statt.

 

TUS NIEDERBERG und der TV Ehrenbreitstein spielen seit Jahren gemeinsam in der TTG Ehrenbreitstein/Niederberg.

 

Zuerst wurde dem scheidenden TUS-Abteilungsleiter Michael Reif. durch den Vorsitzenden Jürgen Frensch, für seine gute Arbeit gedankt.

 

Danach übte Michael Reif seine letzte "Amtshandlung" aus und ehrte die beiden Spieler Günter Krauß und Karla Gutschmidt, die gerade von der Weltmeisterschaft der Senioren im Tischtennis zurückgekehrt waren.

 

Vom 12.- 17. Mai fand der "WORLD VETERAN TABLE TENNIS CHAMPIONSHIP 2014" in Auckland in Neuseeland statt. Große Anerkennung gebührt der vom Veranstalter bestens organisierten Meisterschaft in der TRUST ARENA im Central Park in Auckland. In acht Altersklassen spielten 1665 Teilnehmer aus 59 Nationen an 60 Tischen um die begehrten Medaillen, und so mancher Zuschauer wollte nicht glauben, dass hier Senioren an den Tischen kämpften. Günter Krauß erreichte in der Altersklasse 80-85 im Einzel einen hervorragenden dritten Platz und errang damit die Bronze-Medaille. Er scheiterte nur am Weltmeister Kazuo Masuda aus Japan. Im Doppel konnte er aber mit Geofrey Bax aus England die Goldtrophäe erringen. Mit Bravour besiegten sie in 3:0 Sätzen ihre Gegner Geoffrey Volney Nesbitte/ Harry Dye- Australien/ Neuseeland.

 

Karla Gutschmidt belegte in der Vorrunde leider nur den dritten Platz, zeigte aber dann in der Consolation ihr Können und besiegte auf dem Weg zum Endspiel fünf Japanerinnen und danach die starke Australierin Magaret Mulcahy, die sogar im Doppel Weltmeisterin wurde. Beide Senioren haben somit ehrenvoll die TTG Ehrenbreitstein/Niederberg und auch das Rheinland vertreten.

 

ÜL Marie-Lena Frensch beim Schminken
ÜL Marie-Lena Frensch beim Schminken

Koblenz spielt - Und der TUS NIEDERBERG ist dabei.

 

Im Mai war es wieder soweit und ganz Koblenz hatte sich in der Stadt zum Spielen getroffen. Koblenz in Kinderhand.

Unsere Übungsleiterinnen vom Mädchenturnen bieteten auf dem Schulhof des Görres-Gymnasiums Kinderschminken an. Dreimal war die Schminke aufgebraucht und es musste nachgekauft werden.

Alle Beteiligten freuen sich bereits auf Koblenz-Spielt im Jahre 2015.

Preis aus Fußball-Tombola eingelöst

Manchmal trifft es auch einen Vorsitzenden.

Da hat die Fußballabteilung bei ihrer Jahresabschlussfeier 2013, als einen der Hauptpreise, ein Wochenende im BMW ausgelost. Und ausgerechnet traf es unseren Vorsitzenden Jürgen Frensch. Die Freude war umso größer, als Frensch den PKW bei der Firma Hanko in Koblenz abholte. Da wartete ein ganz neues Modell des BMW Z4-Caprilolet.

Da der Vorsitzende fast gleichzeitig den 40. Hochzeitstag mit seiner Frau Erna feiern durfte, machten sich beide ein schönes Wochenende im Weinhotel Longen-Schlöder in Longuich an der Mosel.

Fazit: Ein Besuch unser jährilichen Fußball-Abschlussfeier lohnt sich immer.

In Pommern an der Mosel
In Pommern an der Mosel
Winzerhäuschen in Longuich
Winzerhäuschen in Longuich

 

 

Niederberg, 29.4.2014:

 

 

Wir haben mit unserer Kindertrungruppe und deren Übungleiter die Materialräume aufgeräumt. Es wäre schön, wenn in Zukunft alle die gleiche Ordnung einhalten.

 

Marie-Lena Frensch und Alexander Karst

Neujahrsempfang 2014

Niederberg: Am Sonntag hat der TUS NIEDERBERG zu seinem traditionellen Neujahrsempfang eingeladen. Neben den TUS-Mitgliedern und Bürgern des Stadtteils waren auch Bürgermeisterin Hammes-Rosenstein, der Landtagsabgeordnete Andreas Biebricher und fast die Hälfte des Koblenzer Stadtrates der Einladung gefolgt. "Auch hier kann man erkennen", so der TUS-Vorsitzende Jürgen Frensch in seiner Begrüßung, "dass die Kommunalwahl im Mai Schatten voraus wirft." Desweiteren ging Frensch in seiner Begrüßung noch einmal auf die Hallensituation ein, obwohl er darüber überhaupt nicht mehr sprechen mochte. Die Anwesenden quittierten seinen Appell zur weiteren Benutzung des Sportparks Niederberg für kulturelle Veranstaltungen der Niederberger Vereine mit Zwischenapplaus. Nachdem der TUS-Vorsitzende mit Oberbürgermeister Hofmann-Göttig im Vorfeld gesprochen hatte, ist die Angelegeneheit für den TUS NIEDERBERG im Prinzip auch für die Zukunft geklärt. Es gilt klare Richtlinien zu beachten, damit in Zukunft die Niederberger den Sportpark für ihre Veranstaltungen weiterhin nutzen können. Auf dieses Thema ging auch Bürgermeisterin Hammes-Rosenstein in ihrem Grußwort ein. Sie bat aber auch darum, dass die "Herausgeber" dieser nun zu befolgenden Richtlinien die Kommunen bei der Durchführung bzw. der Einhaltung der Richtlinien nicht alleine zu lassen. An dem kurzweiligen Morgen wurde nun auch der 12. und 13. "Niederberger Brünnche-Gucker" an Personen, die den TUS NIEDERBERG in seinem fast 125jährigen Leben unterstützt haben, verliehen. Diesjährige Preisträger sind die Vizepräsidentin des Sportbund Rheinland Monika Sauer und der Koblenzer "Bierkönig" Detlev Port. Beide freuten sich über die hohe Auszeichnung und sagtem dem TUS ihre weitere Unterstützung, gerade im Hinblick auf das bevorstehende 125jährige Jubiläum zu.

Dieser "sportliche" Neujahrsempfang, während den zur Zeit fast nur stattfindenden Karnevalsempfängen, wurde eröffnet durch eine schmissige Liedfolge des MGV Loreley Niederberg, mit seinem Chorleiter Herbert Klaas.

Und trotzdem, in Kowelenz kommt man in dieser Zeit an der Faasenacht nicht vorbei. Folglich besuchten auch die Koblenzer Tollitäten Prinz Markus I., seine Confluentia Gaby und das tolle Gefolge den Neujahrsempfang des TUS. Zu den Waschemern sagte Frensch: "Kaum wat schöneres, als diese Truppe et get, ganz Waschem en Circus - on Nidderbersch macht met. Circus hatte mir Nidderberjer die letzte Zeit jede Menge, ich erinnere nur kurz an unsere Hallenzwänge. Circus durch die Ämter der Stadt, han mir praktisch en ganz Kowelenz gehatt."

Kurz entschlossen beschloss der Prinz nach Rücksprache mit seinem Hofmarschall bis zum Ende der Veranstaltung bei den Niederbergern zu bleiben. 

Aber auch Ehrungen wurden vom TUS-Vorstand vorgenommen. Für 25jährige Mitgliedschaft wurden Karin Karst, Marianne Kunz, Doris Puth und Michaela Stein mit Urkunde und silberner Ehrennadel ausgezeichnet. 50 Jahre im TUS NIEDERBERG sind die Mitglieder Irmgard Ahn, Edith Stertz und der Brünnche-Gucker-Träger von 2009 Joachim Alt. Sie wurden mit goldenen Ehrennadel und Urkunde ausgezeichnet.

 

Auf dem Foto v.l.n.r:

Staatsminister a.D. Herbert Mertin, Bürgermeisterin Marie-Therese Hammes-Rosenstein, Monika Sauer, Detlev Port, CDU-Fraktionsvorsitzende Annemarie Schumann-Dreyer, Jürgen Frensch.